Juni 2024
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Damiano Michieletto

Damiano Michieletto ist ein italienischer Theater- und Opernregisseur. Er wurde 1975 in Venedig geboren. Michieletto studierte Regie an der Schola d’Arte Drammatica Paolo Grassi in Mailand und Literatur an der Università Ca’ Foscari in seiner Heimatstadt Venedig. Nach seinem Studium gelang ihm im Jahr 2003 beim Wexford Festival mit einer Inszenierung der Oper Schwanda, der Dudelsackpfeifer des tschechischen Komponisten Jaromír Weinberger der Durchbruch.

Mehrere seiner Inszenierungen wurden ausgezeichnet. Regelmäßig beschäftigt er sich auch mit selten aufgeführten Opernraritäten. Beispielsweise inszenierte er die Oper Il trionfo delle belle des italienischen Komponisten Stefano Pavesi und Nino Rotas Oper Il Cappello di Paglia di Firenze.

Inszenierungen (Auswahl)
2003 – Švanda dudák von Jaromír Weinberger beim Wexford Festival
2008 – Lucia di Lammermoor von Gaetano Donizetti am Opernhaus Zürich
2009 – Roméo et Juliette von Charles Gounod am Teatro La Fenice
2009 – Die Entführung aus dem Serail von Wolfgang Amadeus Mozart am Teatro San Carlo Napoli
2010 – Il corsaro von Giuseppe Verdi am Opernhaus Zürich
2010 – Don Giovanni von Wolfgang Amadeus Mozart am Teatro La Fenice
2010 – Madama Butterfly von Giacomo Puccini am Teatro Regio Torino
2011 – Die Hochzeit des Figaro von Wolfgang Amadeus Mozart am Teatro La Fenice
2012 – Poliuto von Gaetano Donizetti am Opernhaus Zürich
2012 – Cosi fan tutte von Wolfgang Amadeus Mozart am Teatro La Fenice
2012 – La Bohème von Giacomo Puccini bei den Salzburger Festspielen
2012 – Il trittico von Giacomo Puccini am Theater an der Wien & Det Kongelige Teater København
2013 – Ein Maskenball von Giuseppe Verdi am Teatro alla Scala
2013 – Falstaff von Giuseppe Verdi bei den Salzburger Festspielen
2013 – Idomeneo von Wolfgang Amadeus Mozart am Theater an der Wien
2014 – L’ispettore generale von Nikolai Gogol am Teatro Stabile del Veneto
2014 – The Rake’s Progress von Igor Strawinski an der Oper Leipzig (Rezension)

Comments are closed.